fbpx

Die Schulterarthroskopie ist eine minimal-invasive Operation, die eine Pathologie des Schultergelenks behandelt;

Dieser Eingriff ist angezeigt im Falle von:

  • Verletzungen der Rotatorkappe
  • Verkalkung
  • Akromioklavikuläre Dislokation
  • Bizeps-Tendinopathie
  • Subakromialer Konflikt
  • Akromioklavikuläre Arthropathie
  • Instabilitäten / Versetzungen
  • Nervenfreisetzung

Diese Operation wird in der Regel unter Vollnarkose durchgeführt, kombiniert mit einer Lokalanästhesie zur Reduzierung der postoperativen Schmerzen. Nach der Operation müssen die Verbände alle 2 Tage für 21 Tage gewechselt werden. Die Punkte werden zu diesem Zeitpunkt entfernt. Nach dem Eingriff wird eine spezialisierte Rehabilitation empfohlen. Die Kryotherapie (Schulterglasur) ist wirksam bei der Reduzierung des postoperativen Hämatoms.

UNSERE STATISTIKEN

90
Fachärzte
4
Verschiedene Spezialitäten
1560
Erfolgreiche Operationen
chirurgie esthétique Tunisie

Fordern Sie ein Angebot an






Devis